Pastéis de Nata

Portugiesische Pudding-Törtchen
Für 16 Stück
(16 kleine Tartelette-Förmchen à Ø 8 cm)

Zutaten

  • 1 rechteckig ausgewallter Blätterteig à 320 g
  • 40 g Mehl
  • 4 dl Milch
  • 1 Zimtstange
  • 1 Zitrone, dünn abgeschälte Schale
  • 200 g Zucker
  • 1 dl Wasser
  • 5 Eigelb, verquirlt
  • Wenig Zimtzucker (für die Garnitur)

Zubereitung

Blätterteig von der Längsseite her dicht aufrollen. Rolle in 16 Stücke schneiden. Je ein Stück Blätterteig in die ausgebutterten Förmchen legen, Teig in die Förmchen drücken, so dass das ganze Förmchen regelmässig mit Teig ausgelegt ist, kühl stellen.

Füllung: Mehl mit dem Schwingbesen und wenig Milch glatt anrühren. Restliche Milch mit Zimtstange und Zitronenschale aufkochen. Heisse Milch unter ständigem Rühren zum angerührten Mehl giessen, zurück in die Pfanne geben und unter ständigem Rühren aufkochen.

Zucker und Wasser in einer zweiten Pfanne aufkochen, 3 – 4 Minuten sprudelnd kochen und den heissen Zuckersirup unter die Milchmasse rühren, leicht abkühlen. Eigelb darunterrühren und die Crème durch ein Sieb giessen. Crème in die vorbereiteten Förmchen verteilen und die Küchlein in der Mitte des auf 230 – 250 °C Heissluft/Umluft (250 °C Ober-Unterhitze) vorgeheizten Ofens 17 – 20 Minuten dunkelbraun backen. Pastel herausnehmen, auskühlen lassen. Vor dem Servieren nach Belieben mit Zimtzucker bestreuen.

Rezept herunterladen

Joana Ferreira

Herkunft : Viseu / Portugal
Alter : 22
Funktion : Fachverkäuferin Früchte & Gemüse
In der Migros seit : 2015

Was hältst du von der Schweizer Küche und welches ist dein absolutes ­Lieblingsgericht?
Die Schweizer Küche? Ganz klar, ihr Schweizer esst einfach zu wenig Fleisch. Unsere Küche ist sehr herzhaft und mit viel Fleisch und Energie beladen. Die Schweizer aber ertränken ihr Fleisch meistens in Sauce, anstatt es als Hauptdarsteller auf dem Teller zu belassen. Aber natürlich gibt es auch haufenweise leckere Schweizer Gerichte. Raclette zum Beispiel, ist einer meiner Favoriten. In meinem Fall aber nur in Kombination mit Tischgrill – mit Fleisch eben!

Was esst ihr in Portugal, wenn es etwas zu feiern gibt, zum Beispiel an Weihnachten?
Fast alle portugiesischen Familien essen am Weihnachtsabend das selbe Menu: es gibt Bacalhau (Stockfisch). Daran kommt in Portugal einfach keiner vorbei. Er ist Kultur und Tradition in einem. Gerüchte und Legenden besagen, es gäbe mehr als 365 Rezepte für Bacalhau – für jeden Tag des Jahres eines. Das portugiesische Nationalgericht schlechthin! Mutter und Töchter stehen dann jeweils den ganzen Tag in der Küche und kochen für die grosse Gesellschaft am Abend. Als Beilagen gibt es Kartoffeln und Kohl und als Dessert Rabanadas, eine Art portugiesische Fotzelschnitte.

Gibt es eine bekannte Persönlichkeit, die du gerne mal bekochen würdest und weshalb?
(lacht herzlich) Ronaldo, natürlich! Ich bin schliesslich Portugiesin!